Nachbarschaftsfest Flüchtlingsheim Schaumburgstraße

Beim Nachbarschaftsfest des Flüchtlingsheims Schaumburgstraße hatten Madame Rosa und Clown Bruno eine doppelte Premiere: Zum einen traten sie das erste Mal gemeinsam auf, zum anderen gleich mit einem formidablen Bühnenprogramm! Angesichts dessen konnte der Auftritt nur als überaus gelungen bezeichnet werden … 😉

Unser „Programm“ sah folgendermassen aus:

  • Was wir wollten: Rosa deklamiert, Bruno spaziert und macht Quatsch im Hintergrund. Was herauskam: Zuschauer zu weit weg, Bruno nahm keiner wahr, zu kleine Gesten.
  • Bruno zeigt was er kann. Seiltanz! Was herauskam: Kinder mischen sich ein, machen Seilchen springen. Wir mit dabei. Langes Spiel. Super!
  • Bruno singt Rosa ein Liebeslied zur Ukulele. Was herauskam: Kam irgendwie nicht rüber. (hier wollte ich schon abbrechen, aber Rosa wollte noch verwandelt werden 😉 )
  • Die Verwandlung: Bruno macht auch Rosa mit bunter Mütze, Hose und Oberteil eine liebenswerte Frau. Was herauskam: naja, keiner hat es wohl verstanden 🙁 Aber die Kinder haben begeistert das Tuch hochgehalten, hinter dem sich Rosa umziehen konnte.
  • Bruno tanzt mit Rosa einen Walzer, Kinder singen arabische Lieder. Was herauskam: Hier spätestens setzte das Chaos ein …

Generell waren zu wenig Kinder anwesend. Diese verloren aber nie das Interesse – im Gegensatz zu den anwesenden Erwachsenen, die uns schnell sitzen liessen, nachdem die Sensationen ausblieben, und sich was zu Essen holten (recht so!).

Dann kaperten Teenager die Musikanlage und rockten zu Popmusik ab, zuerst englischer, dann arabischer. Dann arabischer Volkstanz mit den Flüchtlingen (das war mein Highlight).

IMG_9265
Pressebericht in den WN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.